Stoltefamilie
Golmbach
Holzminden
Stoltefamilie
Stoltefamilie/Ahnenreihe von Pirch

Gen.20.5 Die 2. Ehe von Charlotte Margarethe Helene  Mueller-West mit Egon Freih. von Pirch

Das Ganze hatte etwas wie "Dornröschen"

Copyright 2009-2017 by J. Stolte. Alle hier vorliegenden Seiten, Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder jede andere Form der Verwertung, gleich welcher Art, nur mit Genehmigung des Autors.

  

Charlotte Margarethe Helene Müller-West


* 13.5.1889 auf Adl.Gut Genslack / Kreis Wehlau / Ostpr.

+ 15.7.1978 in Baden / Baden

Geschieden von Heinrich Stolte am 6.11.1928 in Berlin

2 Kinder

Helene heiratete in 2. Ehe am15.9.1928 den Rittergutbezitzer Egon Caspar von Pirch. Aus dieser Ehe ging Tochter Heidi hervor.


                                                                                                                                                                                                                                                         

Die Wirkungsstätte von Helene Mueller-West (Gut Genslack) und Egon von Pirch (Gut Überbrück

Verheiratet in Berlin am 15.9.1928 in 2. Ehe  mit:

Egon Caspar Alexander Max Wilhelm Hermann Freiherr von Pirch

a.d. Hause Wobensin

kgl. preuss. Leutnant der Res. u.i.d. Wehrmacht Oberstarbeitsführer


Herr auf Rittergut Überbrück, Kr. Neustadt b. Danzig / Pommern (heute Zamostne/Polen) und dem benachbarten Gut Gnewinke, die er 1920 von seinem Vater übernahm.

* 21.8.1892 in Köslin

+ 11.1.1975 in Holzminden


verheiratet in 1. Ehe am 29. Mai 1917 in Breslau mit

Nora von Damnitz,

 *18.8.1893 in Berlin

+nicht bekannt

Tochter des Ferdinand von Damnitz und seiner Ehefrau Martha Gräfin Festeties von Tolna

Scheidung 1928

  

Das ehemalige Herrenhaus vom Rittergut Überbrück. Erbaut ca 1840 auf alten Klosterfundamenten. Unter dem Haus sind noch alte Rundgewölbe erhalten.Der Anbau hinten links beinhaltete den Küchentrakt mit Wirtschaftsräumen. Dieser Anbau besteht heute nicht mehr. Rechts waren die großen Stallgebäude für Pferde und Kühe. Die Auffahrt von der Straße zum Herrenhaus ersteckte sich auf ca.100 Meter.

Auf einer Polenrundreise 2014 hatten Jochen Stolte (Enkel von Charlotte Mueller-West) mit Ehefrau Sylvia Koch die Gelegenheit das zu dieser Zeit leerstehende ehemalige Herrenhaus zu besichtigen. Eigendlich war der Wunsch gewesen, einen landwirtschaftlichen Betrieb zu sehen. Aber zu früh gefreut. Zu dieser Zeit stand das Haus seit ca 12 Jahren leer (der Vorbesitzer wollte einfach zu viel Geld für das heruntergewirtschaftete Haus mit kleinem Grundstück haben. Der Kaufpreis sollte € 209.000.-- betragen). Es war aber bewegend zu sehen, in welchen Räumen die Familie von Pirch früher gelebt hat. Schon dafür hat sich der Besuch gelohnt. Nachfolgend eine kleine Fotostrecke von dem total eingewachsenen Haus.

Das schwarz eingefärbte Gebiet  gehörte bis 1945 zum Gut Überbrück. Nördlich der Straße nach Neustadt waren Weiden für Rinder und Pferde und südlich war der Gutsforst.Die Angaben sind nach alten Aufzeichnungen übernommen und stellen nur die ungefähren Grenzen dar.

Gen.20.1 Oskar Friedrich

Wilhelm Heinrich Stolte

Die Lage der Güter in dieser Familiengeschichte. Pommern links und Ostpreussen rechts. Überbrück und Gnewinke lagen unmittelbar an der polnischen Westgrenze. Nördlich der Straße Lauenburg -- Neustadt. Heute gehört das ganze Gebiet zu Polen.

Foto vom Herrenhaus im Winter 1920 mit Küchentrakt hinten links und Stallungen rechts..

Luftaufnahme 2015 an der Straße nach Neustadt (rechts) und Dorfmitte (links)

Als Egon von Pirch und Charlotte Mueller-West 1928 in Berlin heirateten zogen sie gemeinsam auf das Gut Überbrück. Zeitweise lebten sie auch auf den Gütern Gnewinke in Pommern und Genslack in Ostpreußen. 3 Güter mussten in dieser Zeit auch bewirtschaftet werden. Das war gewiß keine leichte Aufgabe. Die gemeinsameTochter Heidi wurde geboren. Leider giibt es nur wenige Aufzeichnungen für die Zeit bis zum Kriegsende 1945. Die Flucht der Familie in den Westen wird  auf der Seite Familie Mueller West beschrieben.

Nachfolgend die wenigen Bilder, die zur Verfügung stehen.

 Egon von Pirch mit Ehefrau Helene "Charlott" Müller-West

Die Vertreibung 1945 aus ihrer Heimat führte beide in das niedersächsische Dorf Golmbach im Landkreis Holzminden. Nach wenigen Jahren zogen sie dann nach Holzminden wo sie bis in das hohe Alter häufig von den Kindern Heidi und Hans-Henning mit Familien besucht wurden.

Mutter "Charlott" Mueller-West mit

Tochter Heidi von Pirch in Gnewinke/Pommern

Geburstagsfeier in Holzminden

von links: Egon, Stiefenkel Jochen Stolte, Stiefsohn Hans-Henning Stolte,Ehefrau von Hans-Henning Gisela von Werder, die nächsten 4 Personen sind nicht bekannt,und vorne sitzend das Geburstagskind Helene "Charlott" Mueller-West. 

Gen.20.1 Oskar Friedrich

Wilhelm Heinrich Stolte

Stammbaum von Pirch

(Lauenburger Linie) bis heute

Über den nachfolgenden Button kommen wir zum Stammbaum der Familie von Pirch.

Alle Abbildungen werden durch Anklicken vergrößert

Witwe Helene Mueller-West

in Baden/Baden

Todesanzeige

Egon von Pirch

Witwe Helene Mueller-West

in Baden/Baden

Todesanzeige

Egon von Pirch

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!