Stoltefamilie/Kinder
Stoltefamilie
Stoltefamilie
Stoltefamilie/Familie Dewitz von Woyna
Stoltefamilie/angeheiratete Familien
Stoltefamilie/Kompass

Gen.19.1 Chr. Wilh. Karl Oskar Stolte

Die Geschichte des Christian Wilhelm Karl Oskar mit seiner Ehefrau Cora Olga Elisabeth Dewitz von Woyna.

Copyright 2009-2017 by J. Stolte. Alle hier vorliegenden Seiten, Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder jede andere Form der Verwertung, gleich welcher Art, nur mit Genehmigung des Autors.

  

   Cora Olga Elisabeth Dewitz von Woyna

*27.12.1865 in Berlin

+8.11.1929 in Ber­lin-Lichter­felde

Sie war Toch­ter des königl.preuß. Oberst­leut­nants  a.D. und Kom­man­deurs auf der Ma­ri­en­burg, West­preu­ßen, Wil­helm Karl Gotthilf Fried­rich DE­WITZ von WOY­NA, 23.9.1830 in Kü­strin, + 24.11.1901 in Ber­lin-Char­lot­ten­burg, und der Jo­han­na Ka­ro­li­ne Olga von PRIES­DORFF

                                                                                                                                                                                                                                                         

Christian Wilhelm Karl Oskar Stolte

* 16.5.1855 in Osnabrück

+ 6.2.1937 in Berlin- Lichterfelde


Kö­nig­lich preu­ßi­scher Ma­jor, spä­ter Be­zirks-Kom­man­deur in Weh­lau/Ostpreu­ßen; schließ­lich au­ßer Dien­sten in Kö­nigs­berg in Preu­ßen (wohn­te dort 1908: Nach­ti­gal­len­steig 13) und zu­letzt in Ber­lin; Trä­ger u.a. des Ro­ten-Ad­ler-Or­dens (unten auf dem Bild links).


  

Verheiratet am 15.11.1883 auf dem Ordensschloß Marienburg bei Danzig

Sei­te 1


    * 16.5. 1855 Mitt­woch 9h abens in Os­na­brück ge­bo­ren

    * 25.7. 1855 Ge­tauft, Pate ist Karl Wiß­mann

    * 29.9. 1855 Geinft von Dr. Dro­op

    * 9.4 1857 Don­ners­tag 5h mor­gens Schwes­ter Lou­i­se Do­ret­te in Os­na­brück ge­bo­ren

    * 5.10.1858 Diens­tag 10h abens Va­ter Hein­rich Karl Au­gust in Os­na­brück gestor­ben

    * 5.11.1858 Frei­tag 7.45h mor­gens Bru­der Hein­rich Ge­org Hie­ro­ni­mus in

Os­na­brück ge­bo­ren

    * 1860-63 Os­tern, Bür­ger­schu­len in Os­na­brück be­sucht

    * 1863-67 Mi­cha­e­lis, Raths-Gym­na­si­um in Os­na­brück be­sucht

    * 1867-68 Os­tern, Re­al­schu­le in Os­na­brück be­sucht

    * 4.5. 1868 Ka­det­ten­haus in Plo­en be­sucht, 1. Kom­pa­nie, Quin­ta

    * 1.5. 1869 Nach Quar­ta ver­setzt

    * 21.7.1869 Mut­ter Her­mi­ne Eli­se Pau­li­ne in Os­na­brück gestor­ben

    * 1.5.1870 Nach Ter­tia ver­setzt

    * 19.12.1870 zum Un­ter­of­fi­zier be­för­dert

    * 2.4.1871 Ein­seg­nung: Wer­det den­ke­ne Men­schen!

    * 1.5.1871 Nach Se­cun­da in Ber­lin ver­setzt. 1. Kom­pa­nie

    * 1.5.1872 Nach Pri­ma ver­setzt

    * 11.10.1872 10h vorm. Großm. St., Do­re­o­thea. Ju­li­ane Char­lot­te deCroupp stirbt in Arns­berg

    * 18.12.1872 Zum Ge­frei­ten be­för­dert. 1,76 m groß

    * 11.3.1873 Ende des Por­te­pee Fähn­rich-Exa­men

    * 19.4.1873 A.K.O. zum cha­rakt. Por­te­pee Fähnr. im Groß­herzgl. Meck­lemb. Füs.-Reg. 90

    * 2.5.1873 Auf Kö­nig Wil­helm I. ver­ei­digt

    * 3.5.1873 Auf Groß­her­zog Fried­rich Franz II. ver­hand­schlagt

    * 1.10.1873 Habe mich auf der Kriegs­schu­le An­klam ge­mel­det

    * 4.10.1873 A.K.O. Zeug­niß der Rei­fe zum Por­te­pee-Fähn­rich vom 6.10.1873

    * 15.11.1873 Pa­tent als Por­te­pee-Fähn­rich R3r.

    * 29.12.1873 Ge­wo­gen 158 Pfund

    * 24.7.1874 Ab­gangs­zeug­niß der Kriegs­schu­le An­klam. Zum Re­gi­ment

zu­rück

    * 8.9.1874 A.O.K. Zeug­niß der Rei­fe zum Of­fi­zier

    * 15.9.1874 Er­laub­niß das Of­fi­zier-Sei­ten­ge­wehr zu tra­gen

    * 15.10.1874 Pa­tent als Se­cond Lieut­nant K6K.

    * 2.12.1874 Ent­hül­lung des Krie­ger-denk­mals in Schwe­rin

    * 20.9.1875 Pa­ra­de vor Sr. Mjestät bei Rost­ock

    * 1.1.1876 Po­li­ce Nro. 3456 über 300 Mark der Le­bens­ver­si­che­rung

    * 9.4.1876 Las­se jetzt den Schnur­bart ste­hen. Ge­wicht 161 Pfund

    * 12.7.1877 Sa­chen bei der Thu­rin­gia ver­si­chert

    * 1.10.1978 Nach Wis­mar ver­setzt. Wie­ge 178 Pfund

    * 9.2.1879 Kour im Schloß Schwe­rin. Erb­groß­her­zo­gin Anastasia

    * 10.2.1879 Hof­ball in Schloß Schwe­rin

    * 28.2.1879 Kuor Pa­ra­de. Hof­ball im Schloß Schwe­rin

    * 13.-15.2. 79 Exer­zie­ren und Ge­fecht vor Groß­fürst Mi­cha­el in Schwe­rin

    * 16.6.1879 Mit der Lei­tung der Schwimm-An­stalt be­auf­tragt

    * 29.1.1880 Hof­ball im Schloß Schwe­rin

    * 1.3.1880 Zur Cen­tral Turn-An­stalt, Ber­lin, kom­man­diert

    * 4.5.1880 Groß­ma­ma Wiß­mann gestor­ben in Os­na­brück

    * 31.7.1880 Ab­gangs Zeug­niß v. d. Cen­tral Turn-An­stalt. Ge­wo­gen 180 Pfund

    * 28.2.1881 Cour und Hof­ball im Schloß Schwe­rin

    * 22.3.1881 A.K.O. das Inf.Rgt. Nro. 128 nach Dan­zig ver­setzt zum 1.4.1881

    * 4.4.1881 Ab­schieds Au­di­enz beim Groß­her­zog; zum Di­ner zu­ge­zo­gen

    * 11.4.1881 Beim Oberst­lt. von Ko­zews­ki in Dan­zig ge­mel­det

    * 1.10.1881 Be­zirks Ad­ju­dant in Ma­ri­en­burg/West­preu­ßen

    * 6.12.1881 Schwes­ter Lou­i­se stirbt, 7.40 h abends

    * Ap­ril 1882 On­kel Ge­org hei­rathet Me­la­nie Bal­de­ni­us, geb. v. Gör­ne

    * 13.1.1883 Bru­der Hein­rich der Ab­schied be­wil­ligt. Am 1.5. ge­wo­gen 195 Pfund

    * 27.5.1883 Ver­lo­bung mit Elsa von Woy­na

    * 17.10.1883 A.K.O. Kon­sens zur Ver­hei­rathung mit Cora Olga Eli­sa­beth De­witz von Woy­na

Die­se Bi­o­gra­phie wur­de von Chris­ti­an Wil­helm Carl Os­kar Stol­te sel­ber auf­ge­schrie­ben.

Sei­te 2


    * 15.11.1883 Hoch­zeit im Or­dens­schloß Ma­ri­en­burg/West­pr.

    * 8.2.1884 Re­zept­ions­schein No. 45558 der Mil­li­tär Wit­wen Pen­si­on An­ stalt über 600 Mark

    * 24.7.1884 Sohn Os­kar Fried­rich Wil­hel Hein­rich im Or­dens­schloß

Ma­ri­en­burg ge­bo­ren

    * 20.9.1884 Tau­fe des Hein­rich, Pa­then sind: mein Bru­der Hein­rich, die Schwie­ger­mut­ter, Tan­te Anna v. Woy­na, Frau Szcsepan­ski, Dr. Tie­ßen

    * 24.9.1884 Mit­glieds­num­mer d. Deut­schen Off. Ver­eins 12623

    * 1.10. 1884 Von Ma­ri­en­burg nach Dan­zig zu­rück­ge­kehrt

    * 9.-12.3.1885 Exa­men zur Kriegs Aka­de­mie nach Kö­nigs­berg

    * 13.3.1885 Ich wer­de mit der Aus­bil­dung der Ein­jäh­ri­gen Frei­wil­li­gen

be­auf­tragt

    * 14.3.1885 Pa­tent als Pre­mier Lieut­nant W.

    * 27.5.1885 Ge­wo­gen: 184 Pfund

    * 24.8.1885 Zum Füh­rer der 10-wö­chentl. Er­satz Res. Komp. er­nannt

    * 26.10.1885 Auf 4 Wo­chen zur Ge­wehr Fab­rik Dan­zig kom­man­diert

    * 1-4.3.1886 Exa­men zur Kriegs-Aka­de­mie in Kö­nigs­berg

    * 25.5.1886 Mit Lei­tung der Regts. Schwimm An­stalt be­auf­tragt

    * 1.10.1886 Zur Kriegs-Aka­de­mie Ber­lin, Ce­o­tus I. ein­be­ru­fen

    * 1.7.1887 Dienst­leis­tung beim 1. Leib Hu­sa­ren Reg. No.1 in Pr.Stargart bei Stet­tin

    * 11.-17.8. 1887 Ka­val­le­rie Di­vi­si­ons Exer­zie­ren bei Oschen

    * 1.10.1887 Zur Kriegs Aka­de­mie, Co­e­tus II ein­be­ru­fen

    * 10.3.1888 Auf Kö­nig Fried­rich III ver­ei­digt

    * 16.6.1888 Auf Kö­nig Wil­helm II. ver­ei­digt

    * 23.7.1888 Dienst­leis­tung beim West­preuß. Feld Art­el­lerir K. 16 Dan­zig

    * 6-30.8.1888 Schieß­übung bei Ham­mer­stein, Ba­ra­cken­la­ger

    * 1.10.1888 Zur Kriegs Aka­de­mie, Co­e­tus III ein­be­ru­fen

    * 14.1.1889 Mein 2. Sohn Au­gust Ge­org Her­bert Os­kar in Ber­lin ge­bo­ren

    * 20.6.1889 Tau­fe, Pa­then: A Wiß­mann, Ge­org Stol­te, Ge­or­gia Fi­scher, Frie­de­rich v. Woy­na

    * 1.-21.7.1889 Ge­ne­ral­stabs­rei­se durch den Thü­rin­ger Wald. Graf v. Molt­ke

    * 22.7.1889 Zum Reg. 128 nach Dan­zig zu­rück­ge­kehrt

    * 31.10.1889 Ab­gangs Zeug­niß der Kriegs Aka­de­mie

    * 24.3.1890 Zum Haupt­mann be­för­dert I5i.

    * 14.5.1890 A.K.O. als Ko­mag­nie Chef in´s 8. Ost­pr. Inf. Rgt. 45 nach Löt­zen ver­setzt. 2. Kom­pag­nie

    * 25.-27. 8.1890 An­griffs Übung bei Löt­zen, Se. Ma­jestät zu­ge­gen

    * 7.6.1891 Bru­der Hein­rich in Fal­kenstein/Tau­nus um 5.30 mor­gens gestor­ben

    * 1.10.1893 Haupt­mann I. Klas­se

    * 8.2,-21.3.1894 Zur Inf. Schieß­schu­le Span­dau-Ruh­le­ben kom­man­diert

    * 1.10, 1896 Nach Lyck ver­setzt, über­neh­me die 12. Kom­pag­nie

    * 22.3.1897 Er­in­ne­rungs­me­dail­le ver­lie­hen.

    * 23.11.1897 On­kel Ge­org in Han­no­ver um 8.45 h vorm. gestor­ben

    * 18.1.1898 Ro­ther Ad­ler Or­den 4. Klas­se ver­lie­hen

    * 18.6.1898 Dienst­aus­zeich­nungs­kreuz er­hal­ten. A.K.O. vom 9.6.98

    * 28.9.-6.12. 1898 Volks­schul­leh­rer Kom­pag­nie (129 Mann) in Lyck ge­führt

    * 17.2.1900 A.K.O. mit der ge­setzl. Pen­si­on zur Dis­po­si­ti­on ge­stellt und zum Be­zirks­kom­man­dan­ten des Land­wehr­be­zirk Weh­lau/Ost­pr. er­nannt

    * 12.4.1900 Hein­rich wird d. Di­vi­si­ons- Pfar­rer Dr, Alb­ert in der ev. Stadt­kir­che zu Lyck kon­fir­miert

    * 18.10.1900 A.K.O. Cha­rak­ter als Ma­jor ver­lie­hen

    * 22.4.1905 Zum Be­zirks­kom­man­dan­ten des Land­wehr­be­zirk Kö­nigs­berg/Ost­pr. er­nannt

    * 2.3.1908 Süd­west­afri­ka - Denk­mün­ze ver­lie­hen

    * 22.4 1912 Von der Dienst­stel­lung als Be­zirks­of­fi­zier b. Prov. Reg. Kö­nigs­berg ent­ho­ben m. d. Er­laub­nis z. Tra­gen d. Uniform d. 8. Ost­pr. Inf. Reg. 45, un­ter Ver­lei­hung d. Kgl. Kro­nen­or­dens. III. Kl.

    * 1.5.1912 nach Ber­lin über­sie­delt und Else, mei­ne kran­ke Frau, bis zu Ih­ren Tode am 8.11.1929 um­sorgt und ge­pflegt.

 

Mein Ab­gangs­zeug­niß der Kriegs Aka­de­mie 1. Co­e­tus 1886/87.

Tak­tik                                    Ziem­lich gut

Kriegs­ge­schich­te                Ziem­lich gut

Ge­schich­te d. äl­te­ren Heer-

­wesen                                    Gut

Waf­fen­leh­re                         Gut

Be­fes­ti­gungs­leh­re               Ziem­lich gut

Ge­schich­te                            Mit­tel­mä­ßig

All­gem. Ge­o­gra­phie            Be­frie­di­gend

Franz. Spra­che                     Ziem­lich gut

Rus­si­sche Spra­che              Be­frie­di­gend

Mein Ab­gangs­zeug­niß der Kriegs Aka­de­mie 2. Co­e­tus 1887/88.

Tak­tik                                    Ziem­lich gut

Kriegs­ge­schich­te                Ziem­lich gut

Ver­kehrs­mit­tel                      Ziem­lich gut

Auf­neh­men (The­o­rie)         Sehr gut

Auf­neh­men (Pra­xis)            Sehr gut

Mil­li­tä­ri­sches Recht            Ziem­lich gut

Mil­li­tä­ri­sche Ge­sund­heits-

fle­ge                                       Gut

Mil­li­tä­ri­sche Ge­o­gra­phie    Ziem­lich gut

Ge­schich­te                            Ziem­lich gut

Franz. Spra­che                     Be­frie­di­gend

Mein Ab­gangs­zeug­niß der Kriegs Aka­de­mie 3. Co­e­tus 1888/89.

Tak­tik                                    Gut

Kriegs­ge­schich­te                Be­frie­di­gend

Ge­ne­ral­stabs­dienst             Gut

Staats-Völ­ker­recht               Gut

Ge­schich­te                            Gut

Franz. Spra­che                     Gut

Die Stationen des Christian Wilhelm Karl Oskar Stolte in Bildern festgehalten.

von links:

Schwiegertochter Helene Charlotte,

Cora Olga Elisabeth.

Christian Wilhelm Karl Oskar,

Sohn Heinrich.

  

Gen.20 Oskar Friedrich

Wilhelm Heinrich Stolte

Gen19 graph. Übersich d.

 Stammb. Oskar Stolte

von Woyna mit Vorfahren

Gen.19 bis Gen.1

Familie Dewitz

Alle Abbildungen werden durch Anklicken vergrößert

Die Stationen seiner Frau, der Cora Olga Elisabeth Devitz von Woyna in Bildern festgehalten.

Gen.18 Heinrich Carl

August Stolte

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!