Stoltefamilie
Stoltefamilie/Kinder
Stoltefamilie/Familie Schulte
Stoltefamilie
Stoltefamilie/Kinder
Stoltefamilie/Stammbaum

Gen.14.1 Johann Christian (I.) Stolte

Die Geschichte des Johann Christian (I.) Stolte mit seinen 3 Ehefrauen.

Johann Christian ( I ) Stolte

 * Veltheim an der We­ser 28.10.1660

+ Wals­ro­de 22.4.1718


Bür­ger, Brau­er, Kauf- und Han­dels­herr (Sei­den­krä­mer) in Wals­ro­de, auch Kir­chen­ju­rat, Rats­herr und Bür­ger­meis­ter ebd.;

-- Schul­be­such in Min­den seit 1671; an­schlie­ßend kauf­män­ni­sche Leh­re bei Ru­dolph CRU­SE, Sei­den­krä­mer in Lü­ne­burg (sei­nem On­kel müt­ter­li­cher­seits) von 1674 bis 1679 (40)

-- spä­ter Hand­lungs­ge­hil­fe, erst bei Bür­genneis­ter Lesemann in Ni­en­burg an der We­ser von 1679 bis 1681, dann in­ Firma Hans Hein­rich von DORT, Wand­han­del en gros, in Ham­burg von 1681 bis 1683;

-- so­dann Bür­ger, Kauf- und Han­dels­mann (Sei­den­krä­mer) in Wals­ro­de seit 1683, auch Brau­er und

Brannt­wein­bren­ner ebd.

-- nach dem Tode sei­nes Va­ters, 1685, nahm er sei­ne jün­ge­ren Ge­schwis­ter (Jo­hann Ernst, Anna Do­ro­thea und Anna En­gel Stolte) in sei­nen Haus­halt in Wals­ro­de auf ;

-- er wur­de Kir­chen­ju­rat in Wals­ro­de 1693, Rats­herr seit 1699 und Bür­germeis­ter der Stadt Wals­ro­de von

1714 bis 1718;

-- in den letz­ten Le­bens­jah­ren war er durch ei­nen Schlag­an­fall halb­sei­tig gelä­hmt; gleich­wohl fiühr­te er sei­ne Ge­schäf­te und Eh­ren­äm­ter so­wie sein Amt als Bür­ger­meis­t

er wei­ter, bis er am 21.4.1718 ei­nen er­neu­ten

Schlag­an­fall er­litt und am fol­gen­den Tage da­ran verstarb.

 Anna Margaretha Wöbbeking,

* in Rodenberg (Landkreis Schaumburg) 11.1655

+ in Walsrode.

24.11.1692 (nach einer Fehlgeburt),

Sie warTochter des Bürgers und Ratsverwandten Heinrich WÖBBEKING in Rodenberg

 Anna Margaretha WÖBBEKING war bereits Witwe


Ihre erste Ehe war in Walsrode am 2.11.1681 mit Johann Heinrich BARTELS


 * 1645

+ in Walsrode,

begraben ebd. 8.12.1682


 Er warHandelsmann in Walsrode



  

Johann Christian (I.) Stolte war 3mal verheiratet. In der ersten Ehe zeugte er 12 Kinder und in der zweiten Ehe noch einmal 2 Kinder. Die 3. Ehe blieb kinderlos.

  

Verheiratet in erster Ehe in Walsrode am 23.9.1683

1. Ehe

St.Georg-Christophorus-Jodokus-Kirche

in Walsrode, Grabstätte von Joann.Christian Stolte

Auszug aus dem Sterberegister der ev. luth. Pastorei Walsrode. Jahrgang 1718 lfd. Nr. 19 am 5.Mai.


*Juraten = Geschworener, Kirchenältester,Kirchenvorsteher

  

  

Copyright 2009-2017 by J. Stolte. Alle hier vorliegenden Seiten, Texte und Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck oder jede andere Form der Verwertung, gleich welcher Art, nur mit Genehmigung des Autors.

  

 Margarethe Meyerhoff (Mejerhoff)

 * nicht bekannt

+ nicht bekannt

Diese war ebenfalls Witwe.

Sie heiratete in erster Ehe Valerius Oeseri,

* in Johanngeorgenstadt in Sachsen

 + 30.3.1705 in Kirchlinteln bei Verden

Er war seit 1683 Pfarrer in Kirchlinteln.











  

2. Ehe

 Anna Catharina Schultze (auch: Schulte, Schultzen)

* Walsrode ...9.1665

+ ebd. 25.4.l705 (am hitzigen Fieber)

Sie warTochter des Bürgers, Handelsmanns und Ratsverwandten Jürgen Schultze, (Schulte) in Walsrode u. der Anne Mette Rischmann













  

Verheiratet in zweiter Ehe in Walsrode am 18.4.1694

Verheiratet in dritter Ehe in Verden a.d. Aller am 4.5.1706

3. Ehe

keine Kinder

Herr Bürgermeister Johann Christian Stolte, begraben welcher er 1660 den 28. Okt. zu Veltheim im Stift Minden geboren von Herrn Johann Rudolph Stolten, Pastore zu Veltheim und Frau Anna Dorothea Cruse. Der Großvater väterlicher Seite ist Erasmus Stolte, Pastor zu Hohenhorst die Großmutter Anna Engel Floercken, der Großvater mütterlicher Seite Johann Cruse Prediger zu Veltheim, die Großmutter Amalie Kochen. Wo 1671 ist er nach Minden in die Schule gesandt und wo 1674 nach Lüneburg allwo er die Handlung bey Herrn Rudolph Crusen 5 Jahr erlernt, wo 1679 ist er nach Nienburg gereist und hat sich bey dem Bürgermeister Lesemann bey der Handlung aufgehalten bis er 1681 nach Hamburg gereiset, von dannen er hierher sich begeben und 1683 den 23 Dez. mit Frau Anna Margerethen Wöbbekings, Witwe von Johann Heinrich Bartels, gewesenen Kauf und Handelsmannes alther nachgelassenen Witwe er gezeuget 3 Söhne und 3 Töchter wovon noch zwei Söhne und eine Tochter im Leben. Es ist aber 1692 der 24. Nov., diese seine liebe Ehefrau verstorben und hat er sich 1694 zum anderenmahl und zwar den 18. April ehelich eingelassen mit Anna Catharina Schulten, Vater Jürgen Schulten Bürger und Kaufmann allhier nachgelassenen seine Tochter mit welcher er gezeuget fünf Kinder namentlich 2 Söhne und 3 Töchter so noch am Leben. Nachdem selbige den 25. April verstorben, hat er sich zum 3. mal in die Ehe begeben, mit Frau Margarethe Meyerhoffs, Vater Herrn Valeri Osern, pastoris zu Rinteln nachgelassenen Witwe copuliert den 4. Mai 1706 von welcher keine Kinder. Er war sonst ein geschulter Mann wo er 1695 zum Juraten* der Kirche, Anno 1699 in den Rechtsstand zum Rathsherrn und er 1714 zum Bürgermeister erwählt, welchen letzteren Amt er nicht lange vorgestanden, allermaßen mit einer Gicht anfänglich und hernach nicht gehen und sprechen können. Er hat aber seinen Verstand behalten bis er endlich den 21. April 1718 von einem Anfall befallen davon er bald im Leben beendet und zwar den 27. April 1718 mit 57 Jahren 3 Wochen.

„Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte,
dass du mein Elend ansiehest
und erkennest meine Seele in der Not“

  

Dieses Gebet hat Johann Christian ( I.) Stolte selbst aufgeschrieben.

Gen.15

Rudolph Jürgen Stolte

Gen.13

Johann Rudolph Stolte

Gen.14 graph. Übersicht

 d. Stammb. Joh.Chr.(I.) Stolte

kostenloser Unofficial WsX5 Counter!